Vorgehen

Vorgehen

In Kooperation mit mehreren Unternehmen wurde zu Beginn des Projekts ermittelt, welche speziellen Anforderungen XXL-Produkte an die Fertigungsprinzipien stellen. Darüber hinaus wurden die Vor- und Nachteile der Fließ- und Baustellenfertigung für die XXL-Produktion mittels Literaturrecherchen, Befragungen und Experteninterviews identifiziert.

Anhand von morphologischen Kästen wurden die Merkmale und Merkmalausprägungen zur Beschreibung einer Fließ- und Baustellenfertigung grafisch aufbereitet. Diese wurden dann den Herstellern von XXL-Produkten zur Verfügung gestellt. Je nach Ausprägung wurden den einzelnen Merkmalen unterschiedliche Lösungsansätze zur Reorganisation einer Fertigung zugewiesen, die im Vorfeld mittels Expertenbefragungen in der Automobilindustrie dokumentiert und systematisiert wurden.

Zur monetären Kosten-Nutzen-Bewertung der Lösungsvarianten wurden bestehende Bewertungsmodelle herangezogen und auf die speziellen Anforderungen an XXL-Produkte angepasst. Die nicht-monetären Kosten wurden nutzwertanalytisch erfasst und tabellarisch dokumentiert. Die gesammelten Erkenntnisse flossen in einen Excel-basierten Softwaredemonstrator ein, der XXL-Hersteller bei der Reorganisation des Fertigungsprinzips unterstützen soll. Die Forschungsergebnisse wurden gegen Projektende bei mehreren der beteiligten XXL-Hersteller getestet.